Safari-Reisen nach Afrika

Wenn Sie selbst einmal echte Giraffen und andere Wildtiere im freien Lebensraum erleben möchten, sollten Sie dringend eine Reise nach Afrika machen.

Dort werden spezielle Touren für Touristen angeboten.

Insbesondere Länder wie Tansania, Kenia oder Namibia eignen sich ganz ausgezeichnet für entsprechende Wildtiersafaris. Besonders beliebt für solche Giraffen-Safaris ist der Krüger Nationalpark in Südafrika. Dort können in freier Wildbahn eine riesige Anzahl Giraffen als auch weitere Tiere wie Löwen, Zebras, Elefanten usw. in freier Wildbahn beobachtet und fotografiert werden.

Während der Touren werden Sie in der Regel von ausgebildeten Wildführern begleitet, da Einzelreisen in der afrikanischen Steppe wohl ohne Frage zu gefährlich wären.

Diese Touren können sowohl in Europa als auch direkt in dem jeweiligen afrikanischen Land direkt gebucht werden. In der Regel werden die Touren von einem englischsprechenden Guide begleitet.

Selbstverständlich gibt es in den weiten der afrikanischen Steppe weit und breit kein Hotel. Übernachtet wird während längerer Safaritouren in größeren Zelten. Häufig werden abgesehen von den Schlafsäcken alle anderen benötigten Camping-Gegenstände wie Zelte, Kocher, Geschirr, Lebensmittel, Wasser usw. durch den Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Wer es etwas luxuriöser mag, bucht einfach eine Lodge-Safari. Bei diesen wird in kleineren Gebäuden in typisch afrikansichem Stil übernachtet. Diese liegen ganz unterschiedlich, z.B. mitten in der Steppe oder direkt an einem Fluss oder See. Dort steht Ihnen dann ein gemütliches Bett und im Ausnahmefall sogar ein nagelneuer Swimming-Pool zur Verfügung.

Die Touren werden in der Regel mit speziell dafür vorgesehenen Kleinbussen oder Jeeps gefahren. Es sind allerdings auch Safaris per Motorrad oder Mountainbike möglich, um der Natur noch näher zu sein.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, Ihre Reise nach Afrika wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben!